5 JAHRE- I´M STILL STANDING ODER DIE ZÄHMUNG DES RAUBTIERS

Puh. 5 Jahre. Was für eine lange zeit die sich irgendwie lang und doch so kurz anfühlt. Ja hier ist er mein Jährlicher Blogpost. Musste feststellen das ich 2022 und 2023 gar nichts veröffentlicht habe obwohl ich es geschrieben habe.

Ich weiß noch als ich Tina geheiratet hatte wie ich mich gefühlt hatte endlich im Leben angekommen zu sein. Endlich. Dieses Gefühl war unbeschreiblich. Genauso unbeschreiblich wie dann der Tag vor 5 Jahren der meine Welt komplett auf den Kopf gestellt hat. Ich weiß noch wie ich damals mich gefühlt habe als ob die Welt leise und dunkel geworden ist. Der Sinn den ich hatte weg war. Mein Leben war aus den Fugen. Und doch war es meine Aufgabe stark zu sein. Für meine Kinder da zu sein. Ihnen Hoffnung, Trost, Zuversicht, Mitgefühl und Stabilität zu geben.

Aber aus all dem habe ich viel mitgenommen. I´m still standing. Ich bin für so vieles Dankbar. Für meine wunderbaren Kinder, meinen Bruder und dessen Freunde die meine geworden sind. Meine Freunde dich immer für mich da sind (Glaubt mir ich weiß das ihr da seid). Mein Nachbarn die mich immer unterstützen. Meine Kollegen und die Firma die mich unentwegt unterstützt. und natürlich auch für meine Familie. Für meine Trauerbegleitung Birgit die meine Scherben aufgesammelt hat.

Das Zitat das ich jetzt zitiere ist zwar nerdig aber auch eine Lektion die ich gelernt habe

“Jemand hat mir mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen. Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und uns daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wiederkommen. Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben. Denn letztlich […] sind wir alle nur sterblich.” Picard, Jean-Luc

Genau so ist es Zeit ist ein Begleiter. Man soll ihn schätzen und seine Anwesenheit genießen. Jeden Moment versuchen auszukosten. Das heißt nicht getrieben zu sein um alles aus der Zeit rauszuholen, oder in Superlativen zu denken, höher, schneller, weiter. Sondern bewusst zu leben. Zufriedensein mit dem was man hat. Aber auch nicht stehenbleiben oder rückwärts gehen. Sondern nach vorne schauen und schauen was die Zeit mit einem vor hat.

Ein zweites Zitat das mir jemand geschenkt hat ist:

“Follow you compass not your clock”

So einfach sich das Zitat im ersten Moment anhört so tiefgründig ist es. Und es spielt wie das von Picard auf das gleiche an. Es ist nicht so wichtig was die Uhr sagt sondern was dein Bauch sagt. Wo geht die Reise hin wenn man nur getrieben ist von der Zeit?

Genau das ist das was ich auch als größte Herausforderung sehe meinen Kindern weiterzugeben. Wertschätzung für das was man hat. Zufriedenheit mit sich und seiner Umgebung. Akzeptieren was passiert ist und daraus lernen und zu wachsen.

Die Welt ich nicht mehr so leise und dunkel wie vor fünf Jahren. Warum? Genau wegen dir, der das hier liest!

DANKE!

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.